Archiv für ‘Wandern mit dem Bernerhof’ Kategorie

Bernerhof Gstaad, Ihr Wander- und Gourmethotel.

Auch im kommenden Jahr können Sie Gstaad mit dem vielfälltigen Bernerhof Programm wieder von seiner schönsten Seite erleben.

Hier können Sie sich die ersten 70 Bilder über den Bernerhof machen.

Neue Bernerhof Zimmer

Wir schreiben das Jahr 2014. Der Bernerhof ist 111 Jahre jung. Der ganze Bernerhof? Nein. Einige Zimmer sind noch wesentlich jünger. Es sind jene, die wir auf diesen Sommer hin grosszügig, liebevoll und rundum erneuert haben. Für 2,5 Millionen Franken. Reiche Mäzene bezahlen so etwas aus der Portokasse. Doch für ein privat geführtes Hotel wie den Bernerhof ist das eine grosse Investition.

Wir freuen uns sehr über die neuen Räume. Mit ihnen wollen wir die kraftvolle alpine Umgebung von Gstaad spürbar machen, und zwar mit einer solider Handwerksarbeit aus ursprünglichen, wenn nicht gar ungezähmten Naturmaterialien:

  • Fussboden aus Eichendielen
  • Mineralischer Wandverputz ohne Farbauftrag
  • Möbel und Holzverkleidungen aus heimischer Fichte
  • Stoffe aus Leinen sowie Leder
  • Griffe aus unbehandeltem Eisen

Luxus bedeutet für uns nicht Überfluss. Luxus bedeutet für uns Echtheit. Die Freiheit von Überflüssigem, die Konzentration auf das Wesentliche, sprich: auf das Wesen der Dinge. Unsere Zimmer sind luxuriös durch ihre Klarheit, Ruhe und Kraft, die sie ausstrahlen.

Damit die kraftvolle Umgebung von Gstaad auch wirklich spürbar wird, haben wir Aufträge für über 2,2 Millionen Franken hier im Saanenland vergeben. Diese Region ist uns wichtig, und wir glauben an ihre Qualität und Unverwechselbarkeit.

Mehr Fotos finden Sie hier.

Saaner Hobelkäse

Wandertipp (Rellerli – Saanenmöser)

Die heutige Wanderung (Rellerli – Saanenmöser über Alp Bire) mit meinen Hotelgästen war eine wunderschöne und vor allem blumenreiche Offenbarung, die ich Ihnen gerne weiterempfehle:

In Schönried führt Sie die Rellerli Gondelbahn auf 1831 Meter hoch. Hier oben liegt Ihnen das ganze Saanenland mit Saanenmöser, Schönried, Saanen, Gstaad zu Füssen. Der Blick reicht in das Lauenental mit Blick auf die imposanten Berge. Weiter sehen Sie den Sanetschpass und das Oldenhorn sowie die Bergstation des Glacier 3000. Wandern Sie auf den Hugeligrat. Bei guter Sicht sehen Sie Eiger, Mönch und Jungfrau. Je nach Jahreszeit säumen Enziane, Anemone und Alpenrosen den Weg. Eine Blumenpracht sondergleichen. Sie gehen den gut markierten Wanderweg weiter zu Chaltläger, „vorderi Schneit“ zur Alp Bire (1789). Hier nehmen Sie den Weg in Richtung „Wildeneggli“. Auf diesem Teilstück sehen Sie in vier Kantone. Hinter Ihnen die Gastlosen, welche im Kanton Fribourg sind, dann nach links Waadtländer Alpen sowie hinter dem Sanetschpass den Grand Combin im Kanton Wallis. Jetzt führt ein guter Weg hinunter nach Saanenmöser. Hier haben Sie im Golfhotel les Hauts de Gstaad sowie im Chalethotel Hornberg die Möglichkeit, deren hausgemachte Kuchen auf der jeweiligen, wunderschönen Terrasse geniessen zu können.

Länge: 10’700m; Aufstieg 241m; Abstieg: 800m; Dauer 3 Std.; höchster Punkt 1862MüM.

  • mehr Fotos auf Flickr sehen Sie hier
Profil der Wanderung

Profil der Wanderung

Karte 1:50'000

Karte 1:50’000

 

 

 

 

 

 

Wettbewerb

In der heutigen „NZZ am Sonntag, im STIL“, wurde eine Wanderung von der Region Gstaad beschrieben. Schön und gut. Nur, es hat einen Fehler. Wer erkennt ihn? Den Fehler. Der oder die Gewinnerin bekommt eine Übernachtung im Bernerhof für zwei Personen inklusive Frühstück. Sollten die Gewinner Lust haben, begleite ich sie auf der beschriebenen Wanderung über die Wispile hinunter zum Lauenensee.

Der erste Kommentar mit der richtigen Antwort hat den oben erwähnten Preis gewonnen.

Hier der Artikel:

Die Wanderung. Artikel der NZZ am Sonntag

Tipp: Wenn Sie unsere Facebook Seite verfolgen, ist es ein einfaches, den Fehler zu finden.

Hier ein Bild, wie der im Artikel beschriebene Lauenensee wirklich aussieht.

Lauenensee

Bergfrühling

Ein Tag so schön wie heute. Und ich packte die Gelegenheit und verzog mich – für einmal ohne Gäste – auf eine kleine Wanderung. Auf das Rellerli. Es ist herrlich zu sehen, wie die Natur zwischen 1800 und 1900 Höhenmetern aus dem Winterschlaf erwacht. Frühlings Krokus drängen sich durch den Schnee und Bienen bestäuben dieselbigen. Vögel zwitschern aus allen Kehlen. Eine Pracht, hier oben sein zu dürfen und die Stille und den Wind zu geniessen.

Ite, missa est! Stapft ab und hinauf in die Berge. Oder lassen Sie sich gondeln. Belauschen Sie die Natur, fühlen Sie sie, riechen und betasten Sie die Natur. Legen Sie sich ins Gras und schauen Sie den vorbeiziehenden Wolken nach. Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf. Es ist Wellness für die Seele. Wie ich dieses Wort hasse,  W E L L N E S S , so ein saublödes Wort.  In diesem Sinne, vergesst Wellness, spart Wasser und langweilt Euch.

Aber vielleicht freuen Sie sich schon heute auf Ihren Burnout. Als kleiner Trost darf sich Burnoutmensch nachher sagen, dass er wenigstens einmal gebrannt hat. Ich weiss ich weiss, dieser letzte Satz steht zusammenhangslos zum obigen Text. Er steht rein zufällig hier. Der Satz. Ich hatte ihn schon gestrichen. Aber er gefiel mir so sehr, dass ich ihn stehen liess. Den Satz. Hier geht’s ab. Zu den Bildern.

 

Die perfekten Sommerferien.

Wir tun alles für einen perfekten Sommer:

Einmal mehr ein sensationeller Video Clip von Schweiz Tourismus.

P.S.
Auch in der Region Gstaad haben wir Ihnen idyllische Bergseen, Bäche und vor allem Bergfrische zu bieten. Diese Fotos sind alle während unseren begleiteten Bernerhof Wanderungen entstanden. Darum, verpassen Sie die Frische des Bergsommers nicht. Es werden Ihre erholsamsten Ferien werden. Hier geht es zu unseren P(l)auschalwochen.

LandLiebe

In der neuen Ausgabe der LandLiebe (Heft April/Mai 2012, CHF 6.50) Ist ein wunderschöner 9-seitiger Bericht über das Wandern in der Region Gstaad Saanenland. Mit fantastischen Bildern von Thomas Senf und dem Text von Natascha Knecht bekommen die Lesenden einen Eindruck über die Vielfältigkeit unserer schönen Region. Zudem haben die beiden Verfasser Wandertipps in der Region ausfindig gemacht. So zum Beispiel die Wanderung an den Lauenensee oder die Schneeschuhtour Rellerli – Schönried. Den Schlittelweg von der Wispile hinunter nach Gsteig oder das geniale Wander- und Langlaufparadies auf dem Hochplateau Sparenmoos ob Zweisimmen.

Es freut mich, dass auch das Wanderhotel Bernerhof im Beitrag Erwähnung findet:

„… Ein gediegenes, aber nicht protzig geführtes Haus. Der Bernerhof nennt sich nicht nur Wanderhotel, Wandern ist auch Konzept. Chef Thomas Frei wird von den Einheimischen sogar liebevoll „Wander-Guru“ genannt. Jeden Morgen unternehmen er und seine Partnerin Brigitte Glur mit den Hotelgästen Touren, im Winter auch mit Schneeschuhen. Keiner kennt sich auf den Pfaden besser aus als er. Der Bernerhof bietet sogar exklusive App für das iPhone, einen elektronischen Führer, der die persönlichen Geheimtipps von Thomas Frei verrät und einen zu den schönsten Aussichten in der Region lotst oder zum besten Hobelkäse…. „

#twsnwknd (TWitterSNowboardWeeKeND)

Letzte Woche waren ein paar aufgestellte Jungs mit aufgestellten Girls im Bernerhof für das #twsnwknd. Andere würden sagen: TwitterSnowboardWeekend. Der Reihe nach. Die Anfrage kam wie üblich via Facebook. Ob ich dann oder dann noch ein paar Schlafstellen hätte. Ich hatte. Dann kam eine schöne Zimmerliste. Wer mit wem und so. Sodeli. Obwohl am Samstag noch halb verschlafen, waren sie ganz wach auf der Piste auf dem Glacier3000 ob Gstaad. Ein Video Dreh gab es auch.

Gstaad 2011. from Jonas Kienast on Vimeo.

Hier habe ich alle gelinkt. Hotelier können ihre Gäste halt brutal linken. Aber vor allem liken.

Die Teilnehmenden:

Dann kamen ganz viele nette und brutal liebenswürdige Tweets zusammen, welche mir die Schamröte in die grünen Schuhe trieb und mir bewusst machte, dass Social Media menschlich ist.

Nachlese zu Tweet up – slow down #tusd

Das Tweet up – slow down in Gstaad vom 9. Oktober gehört der Vergangenheit an. Es war fantastisch, die 35 Personen umfassende Twittergemeinde in Gstaad im Bernerhof und World of fine Food begrüssen zu dürfen. Mich hat es vor lauter Frohsinn den ganzen Samstag gschudered. Aus Tweets wurden sprechende Menschen, die allesamt kugelrund sympathisch waren und immer noch sind.

Das Tweetup hat eine Menge von lustige Tweets und hervorragenden Blogs und farbenfrohe Fotos hervorgebraucht, für die ich mich bei Euch allen ganz herzlich bedanken möchte.


Die gesammelten Werke von Fotos, Blogs und Tweets sind hier:

Am Anfang stand die Ausschreibung&

gluschtigmache

toasci Pipistrella
souslik_reasonably_small Souslik
dworni dworni
Leumund leumund
danielEbneter DanielEbneter
blumbryant BlumBryant
kusito Teilnehmer Listekusito
x-foto x-foto.ch